menue1

Site menu:


Wir suchen Fahrer
und Fahrerinnen!

Sie wollen Mitglied werden?

Neuigkeiten:

Unser neues Faltblatt (PDF)

Am 10.5.2017 haben wir auf dieser Webseite 100.000 Besuche erreicht!

Aktualisierte
Fahrgastzahlen
November 2017











Bisherige Besucher und Besucherinnen:

    
0117425

Es ist im Moment
1 Besucher online.


Aktualisierung am
11. Dezember 2017
Menue


Aktuelle Nachrichten


2012-2013          2014-2015


Fahrplanwechsel am 10.12.2017
Bewährtes bleibt Erhalten - nur kleine Veränderungen

Beim Bürgerbus Kirchlinteln ändert sich mit Wirkung ab dem 10.12.2017 nur sehr wenig.
Neu eingerichtet wird die Haltestelle „Klein Linteln Bahnübergang“ im Zuge der Langenstraße beim Bahnübergang. Außerdem wird die Haltestelle „Kükenmoor Haase“ nur noch bei Bedarf angefahren.

Seit 2009 betreibt der Verein Bürgerbus Kirchlinteln e. V. in Zusammenarbeit mit der Firma Allerbus den ÖPNV im Nordteil der Gemeinde Kirchlinteln. Mobil eingeschränkten Menschen soll so die Möglichkeit gegeben werden, Ihre Dinge des täglichen Lebens besser erledigen zu können. Der Verein hat im Laufe der Jahre erreicht, dass durch ständig den Bedürfnissen angepasste Verkehrsanbindungen den Bewohnern der verschiedenen Ortschaften ein gut genutzter Linienbusverkehr zur Verfügung steht. Die gute Auslastung des Busses belegt, dass derzeit durch den Bus viele Wünsche hinsichtlich der Beförderung, sei es zum Einkaufen, zum Besuch eines Arztes oder auch anderer Ziele, erfüllt werden. Genau deshalb nimmt der Verein bei diesem Fahrplanwechsel auch nur geringfügige Veränderungen bei seinem Angebot vor:

Im Zuge der Linie 781 wird die Haltestelle „Kükenmoor Haase“ bei der ersten Fahrt am Morgen nur noch bei Bedarf angefahren. Fahrgäste, die den Bus nutzen wollen, melden ihren Fahrtwunsch bitte telefonisch bis 15 Minuten vor der Abfahrt des Busses an der Haltestelle unter der Telefonnummer 0174-50-9964665 an.

Im Zuge der Linie 783 wird eine neue Haltestelle zusätzlich eingerichtet. Sie befindet sich in der Langen Straße in Höhe des Bahnübergangs Richtung Klein Linteln Ortsmitte und heißt „Klein Linteln Bahnübergang“. Diese Haltestelle wird auch von den Linien 782 und 784 bei Bedarf bedient.

(7.12.2017)



Neues Faltblatt des BürgerBusvereins



(19.11.2017)



Engagierte Ehrenamtliche beim BürgerBusverein



Die ehrenamtlichen BürgerBusfahrer, die
am traditionellen Jahresessen in Schafwinkel teilnahmen.





Zum fünften Jahresessen konnte Rüdiger Klinge, Vorsitzender des BürgerBusvereins, viele BürgerBusfahrer im Jochenshof in Schafwinkel begrüßen. Besonders freuten sich Klinge und sein Stellvertreter Peter Ziehm, dass es mit der Entwicklung beim Kirchlintler BürgerBus "so stetig vorangegangen" sei. Das sei hauptsächlich das Verdienst der engagierten Ehrenamtlichen, so Klinge. "Nach dem gewaltigen Aderlass an Fahrern geht es jetzt wieder aufwärts", sagte Klinge.

Durch persönliche Ansprache und eine Werbekampagne mit dem Ortsvorsteher von Bendingbostel beim Lintler Laden konnten neue Fahrer gewonnen werden. Zu ihnen zählen Erwin Joost (Hohenaverbergen), Sonja Lüdemann (Kirchlinteln), Andreas Schotte (Verden), Karl-Heinz Stanke (Klein Linteln), und bald fährt auch Ilsemarie Bischoff (Kirchlinteln).
Weiteren Dank sprach Rüdiger Klingen an Volker Ziehm, der sich um den monatlichen Modulwechsel und die Abrechnungen mit Allerbus und Sparkasse kümmert, Karl-Heinz Berger, zuständig für die Fahrgaststatistik, und Wilfried Liebetruth aus, der die Homepage des Vereins "so interessant gestaltet, dass wir doch - sage und schreibe - schon über 100.000 elektronische Besucher auf unserer Website hatten".
Auch der unermüdliche Einsatz von Peter Ziehm (sogar oft nachts) dürfe nicht unerwähnt bleiben, so Klinge. Änderungen gab es in diesem Jahr an der "Konzerspitze" des rührigen BürgerBusvereins: Heinz Hibbeler übernahm den Aufgabenbereich von Walter Fluß als Fahrdienstleister, und Hartmut Nill kümmert sich um die Ausbildung der neuen Fahrer.
Nach einem Toast auf eine positive Fortsetzung beim Kirchlintler BürgerBusverein konnte zum gemütlichen Teil des Abends übergegangen werden.

(8.10.2017)



Rübenmarkt in Kirchlinteln


Unser BürgerBus auch während des Rübenmarkts für  Sie im Einsatz

Beeinträchtigungen des Linienverkehrs:
In Kirchlinteln  ist die Hauptstraße (L171) in der Zeit von Freitag, den 22.09.2017, ca. 15:00 Uhr, bis Sonntag, den 25.09.2016, 10:00 Uhr, zwischen der Weitzmühlener Straße und der Kreepener Straße voll gesperrt. Die Haltestellen Kirchlinteln Am Speicher und Kirchlinteln Ortsmitte können deshalb vom Linienverkehr nicht bedient werden.

Es bestehen für diese Zeit folgende Umsteigemöglichkeiten:
Umsteigehaltestelle von der Linie 713 zu allen Linien des Bürgerbusses besteht immer an der Haltestelle Kirchlinteln alte Mühle.
Umsteigehaltestelle von den Linien 781 und 782 zur Linie 713 besteht  an der Haltestelle Kirchlinteln an der Kirche.
Umsteigehaltestelle von den Linien 783 und 784 zur Linie 713 besteht  an der Haltestelle Kirchlinteln Penny / alte Mühle
Es bestehen für diese Zeit im Einzelnen folgende Änderungen:
Linie 781
Die Linie 781 beginnt und endet an der Haltestelle Kirchlinteln Neukauf. Die Haltestellen Kirchlinteln Ortsmitte und Am Speicher werden nicht bedient. Umsteigehaltestelle aus Richtung Verden von der Linie 713  ist die Haltestelle Kirchlinteln Alte Mühle. Umsteigehaltestelle in Richtung Verden zur Linie 713 ist die Haltestelle Kirchlinteln an der Kirche. Die Haltestellen Kirchlinteln an der Kirche, Kirchlinteln Schulstraße, Kirchlinteln Weitzmühlener Straße, Kirchlinteln Eichendorffweg und Kirchlinteln am Schäferhof werden 3 Minuten früher angefahren, die Haltestelle Kirchlinteln Neukauf wird 5 Minuten später erreicht.
Linie 782
Die Linie 782 beginnt und endet an der Haltestelle Kirchlinteln Neukauf. Umsteigehaltestelle aus Richtung Verden von der Linie 713  ist die Haltestelle Kirchlinteln alte Mühle. Umsteigehaltestelle in Richtung Verden zur Linie 713 ist die Haltestelle Kirchlinteln an der Kirche. Die Haltestellen Kirchlinteln Weitzmühlener Straße, Kirchlinteln Eichendorffweg und Kirchlinteln am Schäferhof werden drei Minuten früher angefahren, die Haltestelle Kirchlinteln Neukauf wird 5 Minuten später erreicht.
Linie 783
Die Linie 783 beginnt an der Haltestelle Kirchlinteln Neukauf und endet an der Haltestelle Kirchlinteln Rathaus. Umsteigehaltestelle aus Richtung Verden von der Linie 713  ist die Haltestelle Kirchlinteln Alte Mühle. Umsteigehaltestelle in Richtung Verden zur Linie 713 sind die Haltestellen Kirchlinteln Penny / Alte Mühle.
Linie 784
Die Linie 784 beginnt an der Haltestelle Kirchlinteln Neukauf und endet an der Haltestelle Kirchlinteln Penny. Umsteigehaltestelle aus Richtung Verden von der Linie 713  ist die Haltestelle Kirchlinteln Alte Mühle. Umsteigehaltestelle in Richtung Verden zur Linie 713 sind die Haltestellen Kirchlinteln Penny / Alte Mühle.
(14.9 2017)

BürgerBus - der Lückenfüller


Heinz Hibbeler, Fahrdienstleiter des Kirchlintler BürgerBusvereins

Es ist eine kleine Gewohnheit, der Heinz Hibbeler in seinen Pausen frönt. In einem Café nahe der Haltestelle gönnt sich der BürgerBusfahrer eine kleine Stärkung. Eine halbe Stunde hat er am Nachmittag zwischen seinen Fahrten, den Bus parkt er so lange im Schatten. Hibbeler sitzt allerdings nicht nur hinter dem Steuer, seit ein paar Wochen ist er auch Fahrdienstleiter und somit dafür verantwortlich, dass stets alle Linien besetzt sind. Manchmal ist das mit ganz schön viel Telefoniererei verbunden. Denn, auch wenn sich alle ehrenamtlichen Fahrer online für verschiedene Touren eingetragen haben, bleiben gelegentlich Lücken in der Besetzung. Dann ist es an Hibbeler, diese zu schließen.
Fast 10 000 Kirchlintler und Gäste der Gemeinde nutzten im vergangenen Jahr die Dienste der BürgerBusflotte. Die Fahrgastzahlen stiegen seit 2012 kontinuierlich. Auf vier Routen drehen die kleinen Flitzer in der Gemeinde ihre Kreise. „Wir decken alles ganz gut ab“, findet der Fahrdienstleiter.
Hibbeler selbst ist seit 2014 Fahrer beim BürgerBusverein. Angeworben hatte ihn Peter Ziehm aus dem Vorstand. „Ich fahre gerne viel und weit“, erklärt Hibbeler. Ihn für das Ehrenamt beim Bürgerbusverein zu begeistern, sei also ein Leichtes gewesen. Schon bei der Bundeswehr habe er großes Gerät gesteuert, privat reise er per Wohnmobil. Bevor Hibbeler allerdings im BürgerBus das Lenkrad in die Hand nehmen durfte, musste er einen Personenbeförderungsschein machen. „Für mich war das eine Sicherheit“, denn auch eine medizinische Überprüfung stand dafür auf dem Plan. Hibbeler: „Wir fahren schließlich keinen Kies, sondern Menschen.“
Vier bis fünf mal ist er mit seinen Kollegen mitgefahren, um die Strecken und den Ablauf kennenzulernen, dann durfte er alleine los. „Nach meiner ersten Fahrt war ich total durchgeschwitzt. Ich wollte möglichst pünktlich sein.“ Den Stress mache er sich nun nicht mehr, pünktlich sei er trotzdem. Und falls es dann doch einmal zwei Minuten später wird, warten die Fahrgäste auch auf ihn. Manchmal lasse sich das nicht vermeiden, denn wenn der Bus aus Verden etwas knapp dran sei, bleibe auch der Dorfflitzer etwas länger stehen. Schließlich sollen die Umsteigenden, die von der Kreiststadt auf das Land wollen, noch ihren Anschluss erreichen. Künftig werden die BürgerBusse mit Funkgeräten ausgestattet sein, damit sie im Fall einer Verspätung die Verdener Linie kontaktieren können.
Inzwischen kennt sich Hibbeler, der eigentlich in Verden-Walle lebt, auch auf dem Kirchlintler Gebiet gut aus. Einige seiner Kunden sind ihm mittlerweile gut bekannt. „Im Moment sind es mehr Stammgäste.“ Die vertreiben sich die Zeit auch mal mit einem Plausch mit dem Fahrer. Zum Herbst hin steigen dann auch jene ein, die im Sommer das Fahrrad bevorzugen.
Vier Strecken umfasst der Fahrplan des Vereins. Bevor der Bus nach getaner Arbeit in die Abstellung fährt, steht für ihn noch eine große Tour an. Bei der werden nach Bedarf noch einmal alle Ortschaften angesteuert. „Dann fahren wir nicht mehr gemäß der Linie, sondern eher wie ein Taxi“, sagt Hibbeler. Und wenn jemand mit Bewegungseinschränkungen mit an Bord ist, hält der Bus auch mal abseits der Haltestellen. Aus einer Ausnahme wird manchmal aber auch die Regel. So gibt es neuerdings in Brunsbrock eine Bedarfshaltestelle, die auf Wunsch eines mobilitätseingeschränkten Fahrgastes eingerichtet wurde. Mit dem nächsten Fahrplan soll der Stopp zur regulären Haltestelle werden. „Wir haben schon öfter geringfügig die Streckenverläufe geändert, manchmal kommen auch Haltestellen dazu“, sagt Hibbeler. Das zeigt vor allem eines: Nicht nur die Fahrer, auch der gesamte Verein ist stets flexibel.
( 22. August 2017)

Stammtisch des BürgerBusvereins


Rege Diskussion beim Stammtisch des Kirchlintler BürgerBusfahrer

Trotz des guten Sommerwetters waren zwölf Fahrerinnen und Fahrer sowie zwei Nichtfahrer zum Juli-Stammtisch gekommen. Sehr zur Freude von Rüdiger Klinge, dem Vorsitzenden des Kirchlintler BürgerBusvereins, der sich für die rege Teilnahme bedankte: "So war es schon lange nicht mehr!" Es gab wie immer in dieser Runde viel Neues, Organisatorisches und Technisches rund um den BürgerBus.
Demnächst wird vom Konzessionsträger Aller-Bus ein Funkgerät in den BürgerBus eingebaut, damit im Bedarfsfall Kontakt mit dem Busfahrer der Linie 713 aufgenommen werden kann, "um trotz eigener Verspätung die Umstiegsmöglichkeit unserer Fahrgäste zur Linie 713 nach Verden nicht zu gefährden", sagte Klinge. Hierbei handelt es sich um Umsteiger, die vom BürgerBus um 11 und 17 Uhr die Weiterfahrt mit dem 713er-Bus wünschen.
Anhand eines Beispiels von Peter Ziehm, dem stellvertretenden Vereinsvorsitzenden, zeigt sich erneut die Flexibilität des BürgerBusses. Auf Wunsch einer mobilitätseingeschränkten Person, wird es ab sofort eine Bedarfshaltestelle in Brunsbrock geben. Sie hatte sich an den Vorstand des BürgerBusvereins gewandt und darum gebeten. "Mit dem nächsten Fahrplan sollte dort eine reguläre Haltestelle entstanden sein", sagte Ziehm den Anwesenden im Restaurant Nionios in Kirchlinteln.
Der Einsatz von Peter Ziehm für neue Werbeverträge brachte Erfolg: Mittlerweile sind zwei neue Firmen akquiriert worden, die auf dem Monitor im BürgerBus für sich werben.
( 19. Juli 2017)

(9. Juli 2017)

Veränderungen im BürgerBusverein

BürgerBusverein Kirchlinteln mit Änderungen in der ehrenamtlichen Arbeit 
(von links): Rüdiger Klinge, Hartmut Nill, Heinz Hibbeler, Walter Fluss

Kaum vier Wochen nach der ersten Fahrt des Kirchlintler BürgerBusses am 19. Oktober 2009 wurde Walter Fluss aus Holtum (Geest) Mitglied des BürgerBusvereins und gehört damit zu den Urgesteinen des Vereins. Das war im November 2009, und er engagierte sich gleich als Fahrer. Ein gutes Jahr später, Anfang 2011, übernahm er das neu geschaffene, notwendige Amt als Fahrdienstleiter. Er hatte Sorge zu tragen, dass der BürgerBus fahrplanmäßig zu allen Tagen und Zeiten besetzt war und gefahren wurde.
Eine anspruchsvolle Aufgabe, die zum Teil mit viel Telefoniererei zusammenhing.

Sechseinhalb Jahre hat Walter Fluss diese Aufgabe im Verein hervorragend gelöst, jetzt verabschiedete er sich von dieser mit viel Organisationstalent verbundenen Tätigkeit. Rüdiger Klinge, Vorsitzender des BürgerBusvereins, bedankte sich ganz herzlich für die geleistete ehrenamtliche Arbeit und freute sich, dass der Holtumer dem Verein als Fahrer weiterhin erhalten bleibt. Ebenso freute sich Klinge, dass der Verein mit Heinz Hibbeler aus Walle einen Nachfolger für diese nicht einfache Aufgabe gewinnen konnte. Hibbeler ist seit April 2014 ehrenamtlicher Fahrer des Kirchlintler BürgerBusses. 

Als weiteres Ergebnis dieser Änderungen im Verein übernimmt ab sofort Hartmut Nill aus Luttum die Einweisung der neuen BürgerBusfahrer. Auch Nill gehört dem Verein schon lange an, nämlich seit September 2010. Klinge wies in diesem Zusammenhang darauf hin, dass die Fahrgastzahlen des Kirchlintler Bürgerbusses auch im Mai wieder gestiegen seien. Gegenüber dem Mai 2016 stieg die Fahrgastzahl um 27 Prozent von 713 auf aktuell 908.

( 4. Juli 2017)


BürgerBus weiter auf Erfolgsspur

(von links): Nicole Mannertz, Wilfried Liebetruth, Rüdiger Klinge,
Sonja Lüdemann (Neumitglied), Erwin Joost (Neumitglied), Peter Ziehm
Der Kirchlintler BürgerBusverein ist weiter auf der Erfolgsspur: neue Mitglieder, neue Fahrer und weiter steigende Fahrgastzahlen. Aktuell gehören 63 Mitglieder dem Verein an, und zukünftig werden sieben Fahrerinnen und 14 Fahrer für den BürgerBus einsatzbereit sein.
Peter Ziehm, stellvertretender Vorsitzender, berichtete über die positive Entwicklung der Fahrgastzahlen. Im Jahr 2016 gab es eine Steigerung gegenüber 2015 von 60 Prozent, und in den ersten drei Monaten im Jahr 2017 seien die Zahlen nochmals um 50 Prozent gestiegen, erläuterte Ziehm.
Auf der Jahreshauptversammlung im Lintler Krug richtete Vereinsvorsitzender Rüdiger Klinge die besten Grüße von Bürgermeister Wolfgang Rodewald aus, der ebenfalls Mitglied im BürgerBusverein ist. Rodewald konnte wegen anderer Terminverpflichtungen nicht an der Sitzung teilnehmen.
Rüdiger Klinges Dank ging an die Vereinsmitglieder "für das wiederum hervorragende Engagement". Er wünschte dem BürgerBusverein weiterhin erfolgreiches Wirken. Er bedankte sich zudem bei allen Mitgliedern, die zusätzliche Arbeiten übernommen haben. Dazu zählten Wilfried Liebetruth, der die Website betreut; Volker Ziehm, der die Fahrgeldabrechnung vornimmt; und Erich Gansbergen, der den BürgerBus regelmäßig von innen und außen reinigt.
Zu den umfangreichen Tätigkeiten des Vorstands im vergangenen Jahr gehörten unter anderem langfristige Planungen für den vorgesehenen Bahnhaltepunkt an der Kreepener Straße.
Erfreuliches gab es zum Thema Elektromobilität zu berichten, hierzu wählte Allerbus aus Verden den Kirchlintler BürgerBus als Vorreiter aus. Aber auch die Nutzung des Busses an Wochenenden außerhalb des Liniendienstes, beispielsweise als Hochzeitskutsche oder als Ferienbus, wurde angesprochen.
Nicole Mannertz wurde als Kassenwartin und dritte Vorsitzende ebenso einstimmig wiedergewählt wie Peter Ziehm. Neue zweite Kassenprüferin ist das Neumitglied Sonja Lüdemann.
(10.5.2017


BürgerBus wirbt mit neuem Faltblatt




"Bewegung durch Mobilität" bietet der BürgerBus Kirchlinteln den Einwohnern der Gemeinde seit Oktober 2009. In einem neuen Faltblatt, das der BürgerBusverein Kirchlinteln jetzt vorgestellt hat, wird in sechs Schwerpunkten detailliert aufgelistet, was der BürgerBus ist, wo er fährt, welche Fahrkarten im Bus gekauft werden können, wer hinterm Lenkrad sitzt, dass es vielfältige Gründe gibt, den BürgerBus zu fahren und wo Interessierte weitere Informationen bekommen.
Das vorherige Faltblatt, herausgegeben beim Start des BürgerBusses im Oktober 2009 bedurfte nach Meinung von BürgerBusfahrerin Renate Meyer einer notwendigen Aktualisierung. Das sei mit diesem Faltblatt hervorragend gelungen, so die Initiatorin.

Auch Peter Ziehm, stellvertretender Vereinsvorsitzender, ist begeistert: "Ich bin gestern nach Beendigung meines Urlaubs wieder einmal BürgerBus gefahren und habe eine wunderbare Entdeckung gemacht. Obwohl ich von dem Projekt ,Flyer' wusste, war er dann doch eine Riesenüberraschung für mich." Höchste Anerkennung sprach er dem Gestalter für das neue Konzept aus.

Er will nun bei anderen BürgerBusvereinen Werbung dafür machen. Das neue Faltblatt ist im BürgerBus zu bekommen sowie im Lintler Laden in Bendingbostel; in Kirchlintelnin in der Sparkasse, bei Edeka, im Rathaus, in der Tankstelle Bomnüter und beim Touristinfo im Lintler Krug.
(17.4.2017)

(9.4.2017)


Erfolgreiche Aktion in Bendingbostel


Rüdiger Klinge, Renate Meyer, Erwin Joost (von links)

Auf eine erfolgreiche zweistündige Aktion des Kirchlintler BürgerBusvereins konnten Rüdiger Klinge und Renate Meyer zurückblicken. Am vergangenen Sonnabend (8. April 2017) warben beide vor dem Lintler Laden in Bendingbostel für den BürgerBus.
"Wir haben interessante Gespräche geführt und vielen Fragen konnten beantwortet werden", sagte Renate Meyer zufrieden. Sogar ein neues Mitglied konnte geworben werden, das extra aus Kirchlinteln zu diesem Termin kam. Zudem erklärte sich das Neumitglied bereit, zukünftig den 8-sitzigen Bus zu fahren. Es gab einige positive Rückmeldungen von interessierten Bürgern, die sich ebenfalls vorstellen konnten, für den BürgerBusverein aktiv zu werden. Dazu gehörte auch Erwin Joost aus Hohenaverbergen. "Ich will jetzt erst noch meinen Garten bienenfreundlich umgestalten", sagte er. Danach könne er sich gut vorstellen, den BürgerBusverein als Fahrer zu unterstützen. 
In weiteren Gesprächen wurde deutlich, dass auch Ferienhausanbieter ihre Gäste auf das gute Angebot des BürgerBusses speziell für die Ortschaft Bendingbostel aufmerksam machten. "Unsere Fahrgäste haben schon des Öfteren den BürgerBus nach Kirchlinteln genutzt, um von da aus mit dem 713er-Bus weiter nach Verden zu kommen", sagte eine Frau. Rüdiger Klinge und Renate Meyer waren auch beeindruckt vom Engagement des Bendingbostler Ortsvorstehers Cord Wahlers, der die Präsentation des BürgerBusses die ganze Zeit begleitet hatte.
Auch Bürgermeister Wolfgang Rodewald fand lobende Worte für die Aktion. Er habe sich schließlich schon von Anfang an für die sinnvolle Einrichtung eines BürgerBusses in der Gemeinde starkgemacht, um für mehr Mobilität im ländlichen Raum zu sorgen. Die beiden BürgerBusler waren sich einig, diese erfolgreiche Aktion in weiteren Ortschaften der Gemeinde durchzuführen.

(9.4.2017)


Am 8. April in Bendingbostel zu Besuch





Der Kirchlintler BürgerBus präsentiert sich am Sonnabend, 8. April, in Bendingbostel. In der Zeit von 10 bis 12 Uhr ist er auf dem Parkplatz des Lintler Ladens. Auch Bendingbostels Ortsvorsteher Cord Wahlers findet diese Präsentation sehr gut und wird anwesend sein und sich für das sinnvolle Mobilitätsangebot starkmachen.
Nach dem Fahrplanwechsel im vergangenen Jahr kommt der BürgerBus zwölfmal in die Ortschaft, so viel wie in keine andere.
„Das ist der Grund für uns, noch mal auf das tolle Angebot hinzuweisen und Werbung zu machen in der Ortschaft, die am meisten vom BürgerBus profitiert“, sagt Renate Meyer, die zusammen mit Rüdiger Klinge, dem Vorsitzenden des BürgerBusvereins, an diesem Vormittag für Fragen vor Ort ist.

Neben der Busvorstellung wollen sie auch um neue Fahrerinnen und Fahrer werben. Die Voraussetzungen sind einfach, und alle entstehenden Kosten übernimmt der BürgerBusverein. Notwendig ist der Führerschein Klasse B (vormals Klasse 3), ein Personenbeförderungsschein, ein Sehtest und eine ärztliche Untersuchung. Für die bisherigen ehrenamtlichen Fahrer gibt es vielfältige Gründe, den BürgerBus zu fahren, wissen die beiden, nämlich:
Spaß beim Autofahren, nette Kontakte mit den Fahrgästen, das Gefühl, etwas Gutes zu tun, und die ländliche Idylle genießen.                                                                                                                                       (4.4.2017)



Erste Bewährungsprobe bestanden

Der Verstärkerbus des BürgerBusvereins Kirchlinteln hat am 6. März seine erste Bewährungsprobe bestanden. Wie berichtet, war es aufgrund der gestiegenen Fahrgastzahlen für die Vereinsvorsitzenden Rüdiger Klinge und Peter Ziehm nötig, für Lösungen zu sorgen. Mit Erfolg.

"Ich komme gerade von der Bushaltestelle Kirchlinteln-Ortsmitte zurück, der Verstärkerbus wurde dringend benötigt, denn es mussten 13 Personen befördert werden", sagte Rüdiger Klinge.

Der komplett in Weiß gehaltene Verstärkerbus wird von Allerbus zur Verfügung gestellt und wird von montags bis donnerstags um 17.12 und 18.02 Uhr eingesetzt.                                                                                                                                                                          (6.3.2017)



Ab 6. März kommt ein Verstärkerbus



Hier startet der Verstärkerbus
Der Kirchlintler BürgerBusverein erhält Verstärkung, nicht in personeller Hinsicht, sondern in Form eines zweiten Busses. Neben den bereits bewährten bisherigen Schichten vor- und nachmittags wird ab kommenden Montag, 6. März, offiziell eine dritte Schicht hinzukommen. Aufgrund der gestiegenen Fahrgastzahlen (wir berichteten) sei es notwendig, ab 17.12 Uhr und 18.02 Uhr einen weiteren Bus einzusetzen, sagte der stellvertretende BürgerBusvereinsvorsitzende Peter Ziehm auf dem Fahrertreffen am Dienstag, 28. Februar, im Flett des Lintler Krugs. 
Nach den hohen Fahrgastzahlen im Januar (1051) wird auch der Februar mit rund 950 beförderten Personen gegenüber dem vergangenen Jahr eine Steigerung erfahren, sodass eine Leistungserweiterung unumgänglich ist. Die Kapazität mit acht Fahrgästen pro Bus reiche einfach nicht mehr aus, sagte Ziehm. Der zweite Bus fährt ebenso wie der normale BürgerBus immer von der Haltestelle Kirchlinteln-Ortsmitte ab und ist von montags bis donnerstags im Einsatz.
Möglich sei diese Leistungserweiterung durch die Kooperation von BürgerBus (Kirchlinteln) und Allerbus (Verden), ergänzte Ziehm. Damit würden zukünftig die logistischen Schwierigkeiten besser in den Griff zu bekommen sein. Darüber hinaus ist aber auch der Kirchlintler BürgerBusverein gefordert, denn es sind zusätzliche Fahrereinsätze erforderlich. 
Aus der Runde der anwesenden ehrenamtlichen Fahrerinnen und Fahrer gab es aber positive Signale, sodass die dritte Schicht regelmäßig bedient werden kann. Trotzdem würde sich der BürgerBusverein auch über eine Verstärkung im Fahrerlager freuen. Interessierte können sich telefonisch informieren beim Vorsitzenden Rüdiger Klinge (04236) 230, bei Peter Ziehm (04207) 6684996 oder bei Renate Meyer (04236) 1397. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, zum monatlichen Fahrertreffen zu kommen, das jeden dritten Montag im Monat um 19.30 Uhr im Restaurant „Nionios“ in Kirchlinteln stattfindet. Das nächste Treffen ist am 20. März.

(3.3.2017)



1051 Fahrgäste im Januar 2017


Vorbeifahrt am Lintler Krug
Eine weitere neue Bestmarke des Kirchlintler BürgerBusses konnte jetzt Peter Ziehm, stellvertretener Vorsitzender des BürgerBusvereins, bekanntgeben. Insgesamt 1051 Fahrgäste nutzten im Januar den Bürgerbus. Damit wurde der bisherige Rekordmonat November 2016 nochmals um 42 Personen übertroffen. Während des monatlichen Fahrertreffs am Montag, dem 20. Februar, im Restaurant Nionios in Kirchlinteln berichtete Ziehm von weiteren guten Beförderungszahlen.

Gegenüber dem Vorjahresmonat gab es eine Steigerung vom 66 Prozent. Ziehm begründete den Anstieg der Fahrgastzahlen besonders auf der Linie 781 durch eine Fahrplanänderung. Hier stieg das Fahrgastaufkommen um 127 Prozent von 192 im Januar 2016 auf 436 im Januar 2017.

Seit dem neuen Fahrplan ab Dezember 2016 kann zwischen 8.02 und 18.02 Uhr allein mit dem BürgerBus zwölf Mal von Kirchlinteln nach Bendingbostel und in umgekehrter Richtung gefahren werden.

Aber auch die Linien 783 (plus 78 Prozent auf 426 Fahrgäste) und 784 (plus zehn Prozent auf 139 Fahrgäste) trugen zur neuen Bestmarke im zurückliegenden Monat bei. Lediglich die Linie 782 nutzten in diesem Januar 24 Fahrgäste weniger als im Vorjahr.

(22.2.2017)


Wir sind jetzt auch mit einer sicheren Internetverbindung zu erreichen,
d.h. die Inhalte  der Webseite werden verschlüsselt übertragen.
(26.1.2017)


Bürgerbusverein hat Kleinbahnbezirk im Blick


„Nächster Halt: Kirchlinteln“


Hält ab 2020 der Heidesprinter auch in Kirchlinteln?
„Der Bahnhalt in Kirchlinteln kommt“, verkündete Bürgermeister Wolfgang Rodewald. Der Prozess ist so weit fortgeschritten, dass eine Planbegleitungs-
vereinbarung mit der Deutschen Bahn AG geschlossen wurde. Bereits Anfang 2017 wird ein Expertenbüro zur konkreten Planung der Haltestelle an der Amerikalinie gesucht.
Die Planung des Bahnhaltes beobachtet auch der Kirchlintler BürgerBusverein mit großem Interesse. Der Anschluss an die schnelle Zugverbindung in die Hansestadt wird wohl eine große Aufgabe für uns werden.
„Unsere Fahrer leisten schon jetzt sehr viel in ihrer Freizeit“, stellten Rüdiger Klinge und Peter Ziehm einmütig fest.
Und künftig kann das Angebot noch ausgeweitet werden: „Unser Ziel ist es, auch einzelne Orte des Kleinbahnbezirks in unseren Linienbetrieb nach Kirchlinteln einzubinden.“
Damit solle auch den Menschen aus diesem Teil der Gemeinde eine schnelle Verbindung ins Oberzentrum Bremen ermöglicht werden, schildert Ziehm seine Vision für den BürgerBus.
Die Fahrzeit mit dem Heidesprinter von Kirchlinteln zum Bremer Hauptbahnhof wird nach VBN-Aussagen ungefähr 30 Minuten dauern. Eine vergleichbare Fahrzeit mit dem Auto während der Rush-Hour in das Zentrum der Großstadt ist kaum möglich!
Vorbehaltlich einer Anpassung der Verkehrsverträge der Landesnahverkehrs-
gesellschaft (LNVG) ist laut Bürgermeister Rodewald eine Realisierung des neuen Bahnhofs in drei Jahren möglich!

Wir freuen uns schon jetzt darauf!
(1.1.2017)


Fahrplanwechsel am 12. Dezember 2016
Sinnvolle Änderungen verbessern das Angebot




Inzwischen ist es zwei Jahre her, dass der BürgerBus Kirchlinteln seinen Fahrplan und seine Linienstruktur nicht mehr geändert hat und das ist auch gut so.
Der BürgerBus Kirchlinteln will nämlich nicht durch ständige Veränderungen seine Fahrgäste verunsichern. Bewährtes beibehalten aber Notwendiges auch durchführen, das ist die Devise.
Und in diesem Jahr muss es sein, denn die Einwohnerschaft in den Ortschaften hat sich teilweise geändert, was verändertes Fahrgastaufkommen mit sich brachte.

Hier nun die Veränderungen im Einzelnen (Wichtiges in Fett geschrieben):

Linie 781:

1.     Der erste Bus aus Kirchlinteln in Richtung Kükenmoor – Bendingbostel fährt
eine Minute später in Kirchlinteln Ortsmitte ab. Alle anderen Busse dieser Linie behalten ihre alten Abfahrtszeiten bei.

2.     Alle vier Busse der Linie fahren jetzt über Bendingbostel Bahnhof. Die Abfahrtszeiten dort in Richtung Kirchlinteln sind 8:22 Uhr, 10:52 Uhr,
14:22 Uhr und 16:52 Uhr.

3.     Alle Abfahrtszeiten an den Haltestellen ab Bendingbostel Otten liegen zukünftig
eine Minute später.

Linie 782:

1. Die Linie erhält auf dem Weg nach Odeweg eine neue Linienführung. Sie
wird zukünftig als Ringlinie gefahren. Die Hinfahrt erfolgt über Klein Linteln, Brunsbrock, Bendingbostel und Schafwinkel
Ortsmitte, die Rückfahrt auf dem bekannten Wege.

2. Die Busse bedienen alle Haltestellen bis nach Odeweg nur zum Ausstieg.
Ein Zustieg ist erst ab Odeweg möglich.

3. Die Abfahrtszeiten ab Odeweg in Richtung Kirchlinteln liegen drei Minuten später.

4. Der Anschluss an den Bus der Linie 713 nach Verden wird wie gehabt erreicht.

Linie 783:

Die Abfahrtszeiten der Busse für alle Haltestellen ab der Haltestelle
Schafwinkel St. Pauli liegen zukünftig eine Minute früher.

Die hier aufgeführten Veränderungen sind notwendig geworden, da sich das Fahrgastaufkommen auf der Linie 783 sehr stark vergrößert hat und der BürgerBus Kirchlinteln darum bemüht ist, allen Bewohnern die Möglichkeit zu erhalten, mit dem Bus nach Kirchlinteln bzw. nach Verden zu kommen.

Linie 784:

Die Abfahrtszeiten der Busse für alle Haltestellen ändern sich nicht.

Die neuen Fahrpläne gibt es ab sofort hier als PDF, im BürgerBus sowie an den bekannten Stellen in der Gemeinde.

(4.12.2016)


Drei BürgerBusfahrer verabschiedet



Jürgen Gansbergen und Jörg Tempelmann (von links) erhielten aus der Hand von Rüdiger Klinge Dankesurkunden des BürgerBusvereins Kirchlinteln.
Nicht auf dem Foto ist Heinz-Dieter Jacobs, der während des Fahrertreffens seine Urkunde bekam.

Mit Jürgen Gansbergen aus Verden, Heinz-Dieter Jacobs aus Holtum (Geest) und Jörg Tempelmann aus Armsen haben jetzt drei ehrenamtliche Bürgerbusfahrer aufgehört, für den Kirchlintler BürgerBusverein zu fahren. Berufs-, Krankheits- sowie Zeitgründe bewogen die drei Mitglieder, schweren Herzens ihr langjähriges und mit viel Freude und Enthusiasmus getragenes Engagement aufzugeben. Alle drei jetzt bekamen vom Vereinsvorsitzenden Rüdiger Klinge eine Dankesurkunde überreicht.
Jürgen Gansbergen und Heinz-Dieter Jacobs haben den Kirchlintler BürgerBusverein schon frühzeitig unterstützt und gehören zu den Männern der ersten Stunde. "Ich bin von Cord-Hinrich Blanke aus Sehlingen angesprochen worden, ob ich nicht auch mitmachen wolle", erinnerte sich Jürgen Gansbergen, "darum bin ich zu der Informationsveranstaltung am 30. Juni 2008 in den Lintler Krug gegangen." Die Argumente hätten ihn überzeugt, und so sei er seit Oktober 2009, dem Start des Bürgerbusses, dabei gewesen.
"Bei der Organisation der anstehenden Aufgaben hast du mit Rat und vor allem mit Tat geholfen, die Probleme zu lösen, und hast dich als Mann der ersten Stunde über das Fahren des Busses hinaus für den Bürgerbus eingesetzt", sagte Rüdiger Klinge zu Gansbergen.
Auch Heinz-Dieter Jacobs habe die Idee der Kirchlintler BürgerBus-Initiative schon frühzeitig mitgetragen und gehöre von Anfang dazu. Ebenso wie Gansbergen, gehöre er "im wahrsten Sinne des Wortes zum BürgerBus-Urgestein", so der Vorsitzende. Nicht ganz solange war Jörg Tempelmann dabei. Neben dem Fahren kümmerte er sich um die Erstellung der Internetseite für den BürgeBusverein Kirchlinteln.
(27.11.2016)



Ordnung muss sein
- oder -

Busfahrer muss schmunzeln



Günstig unterwegs in den Sommerferien
BürgerBus-Fahrer H. Hibbeler auf einer seiner Touren.
Er erlebte diese kleine Episode.
Es ist Mittag: 12:00 Uhr. Gleich wird der Bus der Linie 713 aus Verden kommen. Dann noch eben die letzte Tour Richtung Odeweg fahren und danach ist Feierabend. Fahrer H. denkt schon mal an sein Mittagessen und lässt seinen Fahrtag Revue passieren. Es war ein normaler Tag, keine besonderen Vorkommnisse bisher.
An der Haltestelle Kirchlinteln Ortsmitte steigen 6 Asylsuchende und ein Junge ein. Fahrziele. Odeweg und Schafwinkel . Weitere Fahrgäste steigen auch am Neukauf nicht zu, also los geht’s nach Odeweg.
Unterwegs hört Fahrer H. trotz des Fahrgeräusches des Busses mehrfach ein Knacken und es beschleicht ihn eine Ahnung: die knacken Nüsse. Mehrfach
schaut er in den Rückspiegel und sieht sich bestätigt.
In Odeweg angekommen, lässt Fahrer H. den Jungen wunschgemäß aussteigen. Dann aber steht Busfahrer H. von seinem Fahrersitz auf und sieht sich die Sache an: Der Fußboden des Busses ist mit Nussschalen übersät.
Fahrer H. sagt: 
Nee, nee, nee, no, no, no, und erhebt dabei etwas seine Stimme und schüttelt seinen Kopf zur Unterstützung seiner Worte. Dann geht er ganz nach hinten im Bus und holt den Besen hinter der letzten Sitzreihe hervor.
Kaum ist der Besen sichtbar, wird ihm der selbige auch schon von einem  der Flüchtlinge aus der Hand genommen und dieser beginnt mit dem Saubermachen. Während dieser Aktion versucht Fahrer H. zu erklären, dass er ansonsten den Bus reinigen müsse.
„Ordnung muss sein“ erklingt da eine Stimme aus der letzten Reihe und das in sehr gutem Deutsch.
Fahrer H. muss schmunzeln. Da kann man kaum ernst bleiben.
(18.11.2016)



Neuer Rekord bei den Fahrgastzahlen

Bürger fahren für immer mehr Bürger

Günstig unterwegs in den Sommerferien
Jeden dritten Montag im Monat treffen sich die BürgerBusfahrer
im Restaurant "Nionios" in Kirchlinteln

Die Zahl der Kirchlintler BürgerBusnutzer steigt von Monat zu Monat auf allen vier Linien. In den Monaten August und September wurde nur jeweils ganz knapp die 1000er-Grenze verfehlt: 969 Fahrgäste nutzten im August den Bürgerbus und 964 im September. Bei der Zahl der Fahrgäste, die auf einer Linie befördert wurden, ist im September 2016 mit 427 auf der Linie 783 (Kirchlinteln - Bendingbostel - Schafwinkel - Kirchlinteln) ein neuer Rekord aufgestellt worden. Während des vergangenen Fahrertreffs am Montag, 17. Oktober, im Restaurant „Nionios“ in Kirchlinteln konnte Peter Ziehm, stellvertretender Vorsitzender des Bürgerbusvereins, diese erfreuliche Entwicklung präsentieren.
Nutzten im zurückliegenden Jahr insgesamt 6176 Bürger den Bus, sind es in diesem Jahr bis einschließlich September bereits 7152. Bei einer gleichbleibenden Entwicklung bis zum Jahresende könnte zum ersten Mal in der erfolgreichen Geschichte des Bürgerbusvereins die 10.000er-Grenze in einem Jahr erreicht werden. Durchschnittlich fast 800 Fahrgäste monatlich wurden somit von den ehrenamtlichen Fahrerinnen und Fahrern unfallfrei befördert.
Trotz der außerordentlich positiven Entwicklung bei den Fahrgastzahlen wurde den anwesenden BürgerBusfahrern vom Vereinsvorsitzenden Rüdiger Klinge aber auch deutlich gemacht, dass dringend neue Fahrer gebraucht werden. Berufs- und krankheitsbedingt ausscheidende Fahrer hinterließen eine Lücke, die immer schwerer zu schließen sei. Interessierte sind darum herzlich eingeladen, zu den Fahrertreffen zu kommen, die jeden dritten Montag im Monat im „Nionios“ ab 19 Uhr stattfinden. Aber auch telefonisch können im Vorfeld Informationen bei Rüdiger Klinge (04236/230), Peter Ziehm (04207/ 6684996 ) oder Renate Meyer (04236/1397) geholt werden zu einem ungewöhnlichen Nahverkehrsangebot unter dem Motto "Bürger fahren für Bürger".
(18.10.2016)

Rübenmarkt in Kirchlinteln

Beeinträchtigungen des Linienverkehrs

In Kirchlinteln  ist die Hauptstraße (L171) in der Zeit von Freitag, den
23.09.2016 ca. 14:30 Uhr bis Sonntag, den 25.09.2016 10:00 Uhr zwischen
der Weitzmühlener Straße und der Kreepener Straße voll gesperrt. Die Haltestellen Kirchlinteln Am Speicher und Kirchlinteln Ortsmitte können deshalb vom Linienverkehr nicht bedient werden.
Es bestehen für diese Zeit folgende Änderungen:

Linie 781

Die Linie 781 beginnt und endet an der Haltestelle Kirchlinteln Neukauf. Die Haltestellen Kirchlinteln Ortsmitte und Am Speicher werden nicht bedient. Umsteigehaltestelle aus Richtung Verden von der Linie 713  ist die Haltestelle Kirchlinteln Alte Mühle. Umsteigehaltestelle in Richtung Verden zur Linie 713 
ist die Ersatzhaltestelle Kirchlinteln Hinrich-Heitmann-Weg in der Kreepener Straße Höhe Bomnüter.

Linie 782

Die Linie 782 beginnt und endet an der Haltestelle Kirchlinteln Neukauf. Umsteigehaltestelle aus Richtung Verden von der Linie 713  ist die Ersatzhaltestelle Kirchlinteln Hinrich-Heitmann-Weg in der Kreepener Straße Höhe Bomnüter. . Umsteigehaltestelle in Richtung Verden zur Linie 713  ist die Ersatzhaltestelle Kirchlinteln Hinrich-Heitmann-Weg in der Kreepener Straße Höhe Bomnüter.

 Linie 783

Die Linie 783 beginnt und endet an der Haltestelle Kirchlinteln Neukauf. Umsteigehaltestelle aus Richtung Verden von der Linie 713  ist die Haltestelle Kirchlinteln Alte Mühle. Umsteigehaltestelle in Richtung Verden zur Linie 713 sind
die Haltestellen Kirchlinteln Penny / Alte Mühle.

Linie 784

Die Linie 784 beginnt und endet an der Haltestelle Kirchlinteln Neukauf. Umsteigehaltestelle aus Richtung Verden von der Linie 713  ist die Ersatzhaltestelle Kirchlinteln Hinrich-Heitmann-Weg in der Kreepener Straße Höhe Bomnüter. . Umsteigehaltestelle in Richtung Verden zur Linie 713  ist die Ersatzhaltestelle Kirchlinteln Hinrich-Heitmann-Weg in der Kreepener Straße Höhe Bomnüter.

                                                                                                                              (18.9.2016)



         
Der BürgerBus im Hochzeitslook

      (22.8.2016)



Die Idee des BürgerBusses

Günstig unterwegs in den Sommerferien
Die Idee des BürgerBusses stammt aus Großbritannien, bei unseren holländischen Nachbarn fand sie dann als „Nachbarschaftsbus“ große Verbreitung, bevor sie 1985 erstmals in Deutschland zur Anwendung kam. Bundesweit gibt es 280 Bürgerbusse (Stand: März 2016) – 50 davon in Niedersachsen.
Allein im VBN-Gebiet verkehren 20 BürgerBus-Vereine – Tendenz steigend.
BürgerBusse im VBN-Land verkehren auf festen Linienwegen fahrplanmäßig zum VBN-Tarif.
Sie werden von einem Verein mit ehrenamtlichen Fahrerinnen und Fahrern betrieben, durch ein Verkehrsunternehmen vor Ort unterstützt und ergänzen mit ihren Leistungen das Fahrplanangebot in einer Stadt oder einer Gemeinde.
Haupteinsatzgebiete der BürgerBusse sind dünn besiedelte Gemeindebereiche oder Regionen, in denen eine Bedienung mit herkömmlichen Linienangeboten wirtschaftlich nicht darstellbar ist.

Der BürgerBus-Verein legt in Abstimmung mit dem Verkehrsunternehmen fest, wann, wo und wie oft der BürgerBus fährt. Er ist zuständig für die gesamte Organisation des Linienbetriebes. Dazu gehören zahlreiche Aufgaben: Fahrdienste müssen eingeteilt, das Fahrzeug gepflegt und Möglichkeiten der Fahrplanoptimierung geprüft werden. Auch ist es erforderlich, kontinuierlich weitere Fahrerinnen und Fahrer zu gewinnen. Nach einer gründlichen Einweisung auf dem Fahrzeug (Pkw) und auf der Strecke müssen sie bereit sein, ehrenamtlichen Fahrdienst zu leisten. Zudem bieten sie Tarifauskünfte und Fahrplanberatung und verkaufen die passenden Fahrscheine aus dem Fahrscheindrucker. Alle notwendigen Dinge werden selbstverständlich in Schulungen vermittelt.
Das Wichtigste aber ist: BürgerBus fahren macht Spaß! Und wer mag, kann natürlich auch am geselligen Vereinsleben teilnehmen.
Schließlich betreibt der BürgerBus-Verein auch die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit in der Region und versucht Sponsoren für den Betrieb zu gewinnen.
( 4. August 2016)



Sechs Wochen Niedersachsen entdecken

Günstig unterwegs in den Sommerferien
Das Schüler-Ferienticket ist im BürgerBus erhältlich.
Ausführliche Infos unter https://www.schuelerferienticket.de


Wer darf das Schülerferienticket (SFT) nutzen?

  • Jeder Schüler bis zum Alter von 15 Jahren ohne Nachweis und von
    16 bis 22 Jahren nur mit folgenden Nachweisen:
  • Schülerausweis (Original), Schulbescheinigung (Original) oder aktuelle
    Zeugniskopie (in Papierform).
  • Diese müssen bei Fahrten mitgeführt und bei Kontrollen vorgezeigt werden.
Und wer darf das SFT nicht nutzen?
  • Studierende und Auszubildende
  • Schüler ab 23 Jahre

ACHTUNG
  •  Das SFT ist nicht übertragbar. Also erst Kuli her und ausfüllen, dann fahren.
  •  Das Ticket darf nicht laminiert werden.
  •  Bei falscher Benutzung des SFT kostet es mindestens 60 € erhöhtes          Beförderungsentgelt.
  •  Es gelten die Bedingungen des SFT und die Beförderungsbedingungen des    jeweils benutzten Verkehrsverbundes/-unternehmens.

Tipps für Touren
  •  genießt das Strandleben an der Nordsee,
  •  entdeckt den Harz, das Weserbergland oder die Lüneburger Heide
  •  erlebt norddeutsche Großstädte,
  •  nutzt das kostenlose SFT-Scheckheft mit seinen Gutscheinen und Tipps

Fahr doch mal nach Hamburg
  • das SFT gilt in allen Nahverkehrszügen und S-Bahnen bis Hamburg Hbf 
    das SFT gilt nicht im HKX)
  • in Hamburg gibt´s ein Zusatzticket für 3,20€ damit könnt ihr ab 9.00 Uhr
    montags bis freitags (sa. u. so. ganztägig) alle Busse und Bahnen im
    Großbereich Hamburg (Tarifringe A+B) des Hamburger Verkehrsverbundes
    (HVV) nutzen - erhältlich ist das Zusatzticket am Ticketautomaten des HVV
    (Taste Einzelkarte Großbereich Hamburg) oder bei den Busfahrer/innen
    im HVV
( 8. Juni 2016)



Aktuelle Fahrgastzahlen


Ab sofort finden Sie unsere aktuellen Fahrgastzahlen hier auf unserer Webseite.
( 1. Juni 2016)


  Kathrin Krause als neue Fahrerin im BürgerBus


Unterwegs im BürgerBus
           Unterwegs im Bürger Bus auf der Hauptstraße in Kirchlinteln am Lintler Krug

Den Schlüssel aus der Scheune holen; die Klappe beim BürgerBus aufschließen und den Tür-Öffnungsknopf drücken; den Sitz auf die Körpergröße einstellen; den Kassenautomat anstellen und den Code eingeben; jetzt erscheint die Linie und wie viel Zeit noch verbleibt bis zum Start; Namensschild aktualisieren; den Stempel auf das aktuelle Datum umstellen; Eintrag ins Fahrtenbuch (Name und Anfangszeit) – am Ende der Fahrt wird dann der Kilometerstand und die Anzahl der Fahrgäste eingetragen; die Mailbox des Telefons abhören, ob jemand abgeholt werden möchte; iPod anschalten: hier wird dokumentiert, ob der Zeitrahmen eingehalten wurde (wichtig für den Umstieg in den Linienbus 713) und wie die nächste Haltestelle heißt; für jeden Ein- und Ausstieg muss auf der Tour ein Knopf gedrückt werden.
Viele, viele Punkte müssen die BürgerBusfahrer vor dem Start und während der Fahrt erledigen. So auch Kathrin Krause, die am Dienstag ihre erste Tour als Kirchlintler BürgerBusfahrerin absolvierte. Sie war sichtlich angespannt, wurde aber durch den zweiten Vorsitzenden des BürgerBusvereins, Peter Ziehm, unterstützt und begleitet auf ihrer Jungfernfahrt durch die Lintler Geest. Pünktlich um 8.01 Uhr ging es auf der Linie 781 von der Haltestelle Ortsmitte in Kirchlinteln über Kükenmoor, Heins und Bendingbostel wieder zurück zum Ausgangsort. Nach knapp 40 Minuten war die erste Tour geschafft. Bereits am Donnerstag hat sie ihre komplette Vormittagsschicht alleine gefahren. "Wenn ich alleine fahre, fühle ich mich nicht so unter Druck gesetzt, und es gab auch keine Probleme", sagte sie stolz. Kathrin Krause fährt im wöchentlichen Wechsel die Vormittags- und die Nachmittagsschicht.So haben alle anderen Fahrerinnen und Fahrer die Möglichkeit, sich auch weiterhin zu ihren bevorzugten Fahrzeiten einzutragen.
Kathrin Krause ist bereits die dritte Frau, die als Fahrerin beim Kirchlintler Bürgerbusverein die Chance bekommt, in den ersten Arbeitsmarkt zu gelangen. Über das Bundesprojekt "Soziale Teilhabe am Arbeitsmarkt" für Alleinerziehende und langzeitarbeitslose Menschen ist sie durch "Arbeit im Landkreis Verden" (ALV) dem BürgerBusverein vermittelt worden. Das Projekt läuft über drei Jahre und muss folgende Kriterien erfüllen: Es muss ein öffentliches Interesse vorhanden sein; es muss wettbewerbsneutral sein. Es darf – in diesem Fall – keine Konkurrenz zum Allerbus sein; und es darf kein Arbeitsplatz weggenommen werden. Die beiden ersten Fahrerinnen sind bereits vor Ablauf des damaligen Projektes in den ersten Arbeitsmarkt gekommen und sind jetzt Busfahrerinnen bei Allerbus.
Trotz dieser großen Hilfe sucht der Bürgerbusverein Kirchlinteln weitere Fahrerinnen und Fahrer. Interessierte können sich beim Vereinsvorsitzenden Rüdiger Klinge, Telefon (04236) 230, Peter Ziehm, (04207) 6684996, und Renate Meyer, (04236) 1397, melden.
(27.5.2016)


Rüdiger Klinge einstimmig wiedergewählt



              (von links): Peter Ziehm, Walter Fluss, Linde Klinge, Matthias Jurdzik (neuer Fahrer),
                                Nicole Mannertz, Rüdiger Klinge
Eine bewährte Vorstandsriege wird den BürgerBusverein Kirchlinteln auch in Zukunft leiten. Rüdiger Klinge, bisheriger Vereinsvorsitzender, ist auf der Jahreshauptversammlung im Flett des Lintler Krugs einstimmig wiedergewählt worden. Ihm zur Seite stehen mit Nicole Mannertz und Peter Ziehm zwei Akteure, die schon einige Jahre erfolgreiche Vorstandsarbeit geleistet haben, aber genauso wie die Schriftwartin Linde Klinge erst im kommenden Jahr zur Wahl stehen. Dem Beirat gehören Erich Gansbergen (zuständig für die technische Pflege des Bürgerbusses), Walter Fluss (Fahrdienstleiter) und Wilfried Liebetruth (Internetbeauftragter) an. Steigende Zahlen konnte Rüdiger Klinge in seinem Rechenschaftsbericht vorweisen. Momentan würden 21 aktive Fahrerinnen und Fahrer für einen reibungslosen Bürgerbusverkehr sorgen, und auch die Mitgliederzahl des Vereins habe sich auf nunmehr 60 erhöht. Weitere positive Zahlen nannte Peter Ziehm, der zweiter Vorsitzender des Vereins und zuständig für Fahrpläne und Linieneinrichtungen ist. Im Juli 2015 nutzten 609 Fahrgäste den BürgerBus, das war die bis dahin höchste Zahl an Nutzern, seit dem Start des Vereins im Oktober 2009. Im September nutzten 255 Fahrgästen die Linie 781, auch ein Rekord.
Der 25.000. Fahrgast wurde im Oktober in Kreepen begrüßt. Ein weiterer Rekord wurde am 1. Dezember aufgestellt: An diesem Tag nutzten 61 Personen den 9-Sitzer. Mit 6176 Fahrgästen nutzten zum Jahresende über elf Prozent mehr Fahrgäste den Bus als im Jahr 2014. "Gegenüber dem Jahr 2010 hat sich damit die Zahl der Fahrgäste fast verdoppelt", sagte Ziehm. Das sei eine Steigerung, "von der wir nicht im Entferntesten geträumt hätten", ergänzte er. "War die Zahl der Nutzer im Juli 2015 schon hoch, so wurde im Februar 2016 diese noch einmal mit 776 Nutzern weit übertroffen. Und auch mit der Zahl der Fahrgäste, die auf einer Linie befördert wurden, ist im Februar mit 314 auf der Linie 783 ein neuer Rekord aufgestellt worden.
"Zweimal hat der BürgerBusverein Kirchlinteln schon Menschen in den ersten Arbeitsmarkt gebracht", sagte Peter Ziehm. Jetzt habe der Verein erneut eine Zusage von der ALV im Landkreis die Zusage erhalten, dass das Projekt "Soziale Teilhabe" genehmigt und damit ein erneuter Arbeitsplatz als Busfahrer beim BürgerBus möglich sei.

(18.4.2016)



Ein sauberer BürgerBus zum Start in die Woche




Der BürgerBusverein Kirchlinteln kann sich freuen,  Erich Gansbergen in seinen Reihen zu haben. Nicht nur, dass er als ehrenamtlicher Fahrer aktiv ist, sondern er sorgt auch seit Januar  dafür, dass der Bürgerbus jeden Montagmorgen zum Wochenstart von  außen und innen glänzt.
"Mir ist es wichtig, dass der Bürgerbus beim  Start in die neue Woche sauber ist und die Fahrgäste gerne einsteigen", sagte er beim Reinigungstermin. Jeden Sonnabend holt er den Bus aus der Kirchlintler Garage ab und fährt damit nach Verden zur Autowaschanlage. Als Erstes wird mit dem Hochdrucksprüher der grobe Dreck abgespritzt, dann kommt die Schaumwäsche dran und zum Schluss wird alles abgespült.
"Besonders in den Radkästen sammelt sich am meisten Schmutz", weiß Erich Gansbergen. Diese zu säubern, benötigt die meiste Zeit. Nach rund einer Stunde  ist er mit der Außenwäsche fertig.
Alle drei Wochen erhält der Bus, der im Februar 2015 in Dienst gestellt wurde, eine Heißwachspflege. Ein sauberer Bus trägt auch zum positiven Erscheinungs- bild des BürgerBusvereins und der ehrenamtlichen Fahrer bei.
Auf die Frage, warum er das alles mache, nennt Erich Gansbergen drei Gründe: "Der Verein spart dadurch Geld; ich habe Zeit und Lust dazu, und Spaß macht es mir auch und drittens kann ein sauberer Bus in die neue Woche starten."
Die Innenreinigung, wie das Fensterputzen, Reinigen der Sitze und Staubsaugen, wird von ihm übrigens vor seinem Haus erledigt. Einschließlich dieser Arbeiten sind es dann fast drei Stunden, die Erich Gansbergen für die wöchentliche Reinigung benötigt. Beim vergangenen BürgerBusfahrertreffen im Kirchlintler Restaurant "Der Grieche" bekam Erich Gansbergen, der seit zweieinhalb Jahren fährt, großes Lob von Vorstand und Fahrern für seinen unentgeltlichen Einsatz.

(27.3.2016)



Ohne euch Fahrer geht es nicht! DANKE!!




Die Kirchlintler BürgerBusfahrer kamen vergangenen Freitag zu einer gemütlichen Runde im Jochenshof  zusammen. Einmal im Jahr werden die Ehrenamtlichen als Belohnung für ihr zuverlässiges Fahren und ihr uneigennütziges Engagement vom  BürgerBusverein Kirchlinteln eingeladen.
17 aktive BürgerBusfahrerinnen und -fahrer mit ihren Partnerinnen und Partnern folgten der Einladung. Es gab köstlichen Entenbraten, vorweg eine niedersächsische Hochzeitssuppe und als Nachspeise leckere Zitronencreme.

Rüdiger Klinge, Vorsitzender des BürgerBusvereins, freute sich in seiner Begrüßung, dass es wieder Zuwächse bei den Fahrern gegeben habe.
Nachdem längere Zeit die Anzahl der Fahrer unverändert war,  konnte er zwei neue Fahrer vorstellen. Und voraussichtlich werden im Verlauf des Jahres noch zwei Fahrerinnen dazukommen, ergänzte er.

„So zeigt die regelmäßige Werbung um BürgerBusfahrer doch eine positive 
Wirkung!“

(1.2.2016)



BürgerBus: Neue Tarife ab Januar 2016



Ab Januar gelten neue Tarife für die Benutzung des Kirchlintler BürgerBusses.
Das liegt daran, dass der Verkehrsverbund Bremen/Niedersachsen (VBN) zu Jahresbeginn die Tarife erhöhT.

So ändern sich auch die Fahrpreise im BürgerBus Kirchlinteln. Ein Ticket der Preisstufe "A" für Erwachsene kostet künftig  zwei Euro und somit fünf Cent mehr als bisher. Damit kann von der Ortschaft Kirchlinteln auch bis Verden gefahren werden. Das Viererticket kostet 7,20 Euro. Das Einzelticket für Kinder bleibt im Preis wie im vergangenen Jahr, es kostet weiterhin 1,15 Euro.
Für Fahrten aus dem Gebiet der Gemeinde Kirchlinteln ohne Ortschaft Kirchlinteln nach Verden kostet es für Erwachsene 3,50 Euro, Kinder zahlen 1,75 Euro.

Für die beliebten Tickets, mit denen Fahrgäste beispielsweise nach Bremen fahren können, müssen Bewohner Kirchlintelns künftig 6,80 Euro
bezahlen, Bürger der anderen Ortschaften zahlen 8,60 Euro.

Fahrscheine, die im Jahr 2015 gekauft wurden, behalten weiterhin ihre
Gültigkeit bis Ende 2016.


Die komplette Preisübersicht finden Interessierte im Internet auf der Homepage des VBN unter der Adresse www.vbn.de.
(2.1.2016)



Aktuelle Nachrichten        2012-2013           2014-2015


Diese Seite wurde zuletzt am   07.12.2017  aktualisiert.